Algerien: Präsident der Menschenrechtsorganisation LADDH/Laghouat verhaftet

Von Birgit Manzke

Am heutigen Vormittag wurde Yacine Zaid, Präsident der Menschenrechtsorganisation LADDH (Kommune Laghouat) und Mitglied der Gewerkschaft SNAPAP, verhaftet. Er war auf dem Weg zum Department of Hassi Messaoud. Nach Angaben des Sohnes von Herrn Zaids Begleiter, wurde Yacine Zaid bei seiner Verhaftung gedemütigt, geschlagen und getreten. Herr Zaid und drei weitere Menschenrechtler wurden erst am vergangenen Dienstag dem Gericht von Bab El Oued/Algier vorgeführt und das Gericht erklärte sich selbst für inkompetent, den Fall zu verhandeln. Die Welt atmete auf. Der französische Fernsehsender France 24 berichtete von einem – nie dagewesenen Erfolg – für die algerische Menschenrechtsbewegung. Noch vor vier Tagen konnte ich mit Herrn Zaid sprechen und er war zufrieden über den Ausgang der Verhandlung. Das von mir verwendete Foto zeigt Herrn Zaid, bei einer Verhaftung im Februar 2011. Dieses Foto spricht Bände. Die Polizei präsentierte stolz, das gefangene Tier Yacine Zaid, vor der Kamera. Dramen spielten sich in Algerien ab und dies nicht nur für Yacine Zaid. Abdelkader Kherba, ein junger Mann der 22 Tage im Hungerstreik im Gefängnis war, wurde zwar erst kürzlich freigesprochen, jedoch traut er sich – aus Angst vor dem algerischen Geheimdienst DRS, seit seiner Freilassung nicht mehr nach Hause. Er schläft immer wieder bei Freunden, außerhalb seines Wohnortes. Das Geld wird knapp und Herr Kherba ist physisch derzeit schlimmer gestellt, als direkt nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis, nach 22 Tagen Hungerstreik. Es ist nicht nachzuvollziehen, was ein gerichtlicher Freispruch bedeutet, wenn Menschenrechtler anschließend von der Polizei und dem Geheimdienst gejagt werden. Der algerische Geheimdienst schaltet sich seit Wochen in die Kommunikation zwischen mir und den Menschenrechtlern. Internetverbindungen werden massiv gestört und Nachrichten kommen nicht an. Rückblickend ist anzumerken, dass der Fall Yacine Zaid und Abdelkader Kherba in engem Zusammenhang stehen. Die am 25.09. erfolgte 15-minütige Gerichtsverhandlung, um Yacine Zaïd (LADDH, SNAPAP), Lakhdar Bouzini (SNAPAP), Abdou Bendjoudi (MJIC) und Othmane Aouameur (RDLD), bezog sich auf eine Demonstration für die Freilassung des im April erstmals verhafteten Abdelkader Kherba.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s